Masuren: Im Sattel zu Wisent und Wildpferd

Geführte Radreise mit Aufenthalt in einem Schlosshotel in den Masuren

Was gibt es Schöneres als eine Radtour um einen See? Eine Radtour im Land der 1.000 Seen! Oder doch lieber eine Wanderung durch Mischwälder mit Sümpfen, rauschenden Bächen und klaren Flüssen? Egal wie Sie in Masuren auf Entdeckungstour gehen – die vielfältige Flora und Fauna wird Sie auf Schritt und Tritt begleiten.

Dabei genießen Sie nicht nur die Natur der masurischen Seen, die wir unter anderem auch mit Booten durchqueren wollen. Sie tauchen tief in die Geschichte des Landstrichs und seiner Bewohner ein. Ein Abstecher führt Sie zur Wolfsschanze, dem Schauplatz des gescheiterten Attentats auf Hitler am 20. Juli 44. Nach einem Besuch im masurischen Heimatmuseum, das einst von Schriftsteller Arno Surminski gegründet wurde, bewirtet uns die deutschsprachige Familie Dickti mit Kaffee und Kuchen und zeigt uns ihren in der Region berühmten Garten. Wir halten an der Ruine von Schloss Steinort, dem ehemaligen Hauptsitz der Familie Lehndorff, zu der auch der von den Nazis ermordete Graf Heinrich von Lehndorff und seine Tochter, die Schauspielerin Veruschka von Lehndorff, gehören. Bei einem Besuch im Wallfahrtsort Heilige Linde erleben wir die tiefe Religiösität der Polen.

Auch die heimische Tierwelt bringt uns sicher mehr als einmal zum Staunen, wenn wir am Beldahn See die Wildpferde oder in Wolisko Europas größte Säugetiere, die Wisente, erleben. Und eine Erfrischung im kühlen Nass möchten wir Ihnen natürlich auf keiner der Touren vorenthalten!

SZ Reisen

Gesamtbewertung des Reiseveranstalters:
Kundenbewertungen195 Kundenbewertungen
Gesamtbewertung 4.48 von 5
Weiterempfehlungen96% Weiterempfehlung
Busreiseveranstalter SZ Reisen

Termine | Preise | Buchung

Masuren: Im Sattel zu Wisent und Wildpferd

9 Tage
2 mögliche Termine
ab 1.499,- €
Preise & Termine anzeigen

Buchungspaket
23.07. - 31.07.2022
9 Tage
pro Person im Doppelzimmer
Belegung: 2 Personen
1.499,- €
23.07. - 31.07.2022
9 Tage
im Einzelzimmer
Belegung: 1 Person
1.737,- €
03.09. - 11.09.2022
9 Tage
pro Person im Doppelzimmer
Belegung: 2 Personen
1.499,- €
03.09. - 11.09.2022
9 Tage
im Einzelzimmer
Belegung: 1 Person
1.737,- €

Mehrere Zimmer buchen:
Zur Buchung von mehreren Zimmern / Personen führen Sie bitte die Buchung erneut durch.

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise nach Thorn

Ihr 1. Reisetag führt Sie ganz entspannt im Bus zunächst nach Thorn zu einer Zwischenübernachtung. Mit einem örtlichen Reiseleiter erkunden Sie diese wohl schönste mittelalterliche Stadt Polens. Wehrmauern, ziegelrote Kirchen und kopfsteingepflasterte Gassen prägen ebenso das Bild der ehemaligen Hansestadt wie schmucke Bürgerhäuser und alte Paläste. Besonders der Altstädtische Markt (Rynek Saromiejski) mit dem Alten Rathaus ist sehr sehenswert. Für dessen Bau ließ man sich 200 Jahre Zeit, sodass sowohl Elemente der Gotik als auch der Renaissance im Bauwerk zu entdecken sind. Und natürlich stößt man auch wieder auf Nikolaus Kopernikus, der in Thorn getauft wurde und zur Schule ging.

Nach dem Zimmerbezug lassen Sie den Tag bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen.

2. Tag: Weiterreise in die Masuren, unterwegs Aufenthalt in Allenstein

Nach dem Frühstück geht es weiter in Richtung Masuren. Auf dem Weg dorthin legen Sie einen Zwischenstopp in dem malerisch auf einer Anhöhe gelegenen Allenstein (Olsztyn) ein. Die Provinzhauptstadt wird durch die Flusslandschaft der Lyna geprägt und besitzt eine der schönsten Altstädte Nordpolens. Der stimmungsvolle, von Laubenhäusern gesäumte Markt, schön restaurierte Kirchen und schmucke Fachwerkhäuser machen den Reiz dieser Stadt aus. Die größte Attraktion ist aber sicherlich die gotische Burg, in welcher der berühmte Astronom Nikolaus Kopernikus fünf Jahre lang lebte.

In den Masuren angekommen begrüßt Sie Ihr Schlosshotel in Ryn für die kommenden 6 Übernachtungen.

3. Tag: Durch den Borkener Forst

Die erste Radtour führt Sie hinein in einen der letzten Urwälder Europas. Der 230 km² große Mischwald entwickelte sich über Jahrhunderte völlig urwüchsig. In Wolisko können Sie mit etwas Glück ein paar der seit den 1950er Jahren angesiedelten Wisente sehen, welche sich in einem eigenen Reservat tummeln. Fußgänger treffen Sie eher selten, zu undurchsichtigt sind die Wälder, es gibt kaum ausgeschilderte Wanderwege. Gemeinsam mit Ihrer örtlichen Reiseleitung radeln Sie vorbei an Sümpfen und kleinen Bächen nach Kruklanki und von dort immer entlang des Goldopiwo-Sees. Bei guten Wetter ist ein Badestopp natürlich obligatorisch.

(Dauer: 4h, Strecke: 45km, flach)

4. Tag: Radtour von Ryn über Angerburg nach Steinort

Sie starten direkt am Hotel über Angerburg in Richtung Steinort (Sztynort). Die Tour führt Sie entlang wenig befahrener Landstraßen und einsamer Wiesen- und Waldwege zu einer Fotopause in Angerburg, von wo aus man einen wunderschönen Seeblick und die Möglichkeit für eine individuelle Mittagspause hat. In Steinort angekommen können Sie die Schlossruine des ehemaligen Familiensitzes derer Von Lehnhoff von außen sehen, ehe es anschließend mit dem Bus zurück nach Ryn geht.

(Dauer: 5h, Strecke: 60km, flach)

5. Tag: Freizeit oder Ausflug Wolfsschanze und Heilige Linde (fakultativ)

Am heutigen Tag haben Sie die Wahl, ob Sie lieber die Annehmlichkeiten vom Hotel genießen und sich für die kommenden Radtouren etwas ausruhen möchten oder ob Sie an dem fakultativ buchbaren Ausflug zur tief im Wald versteckten Wolfsschanze teilnehmen wollen. Im Führerhauptquartier Wolfsschanze bei Rastenburg (Kętrzyn) verbrachte der deutsche Reichskanzler Adolf Hitler die meiste Zeit im II. Weltkrieg. Mit ihren riesigen Bunkern ist die Wolfsschanze nicht nur ein Symbol des Größenwahns der Nationalsozialisten. Sie ist auch ein Symbol für den Widerstand gegen die nationalsozialistische Diktatur. Am 20. Juli 1944 verübte Claus Schenk Graf von Stauffenberg hier ein Attentat auf Hitler. Während einer ausgiebigen Führung durch die riesige Anlage tauchen Sie tief ein in das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte. Anschließend bringt Sie der Bus nach Heilige Linde (Święta Lipka). Es ist ein bekannter Wallfahrtsort mit einer prächtigen Barockkirche samt Orgel und angebautem Kloster. Die dreischiffige Basilika in der Nähe des Ortes Rößel (Reszel) gehört zu den berühmtesten Kirchen Masurens. Jährlich pilgern tausende von Gläubigen zu der von Sagen und Wundern umwobenen Kirche. Am frühen Nachmittag lauschen Sie einem kurzen Orgelkonzert, ehe es zurück nach Ryn geht.

6. Tag: Durch die Johannisburger Heide

Ihre heutige Radtour führt Sie einmal quer durch die Johannisburger Heide. Das schier endlose Waldgebiet wird durchkämmt von vielen schmaleren und breiteren Wegen, hier treffen Sie gelegentlich auf den gefürchteten sandigen Untergrund. Doch auch heute lohnt es sich, einfach mal abzusteigen und innezuhalten. Lassen Sie den Blick über den ruhigen Niedersee schweifen oder halten Sie im Wildpferdereservat Ausschau nach den eleganten Tieren. Am Ufer des Beldahn-Sees setzen Sie mit der Fähre über an das Westufer des Sees. Sie radeln weiter bis nach Nikolaiken, wo Sie noch genügend Zeit für einen Stadtbummel haben.

(Dauer:4,5h, Strecke: 50km, flach)

7. Tag: Radtour von Ryn über Zondern mit Bauernmuseum nach Krutyn

Quer durch das Seengebiet radeln Sie in das dörfliche Zondern, welches idyllisch zwischen Wäldern und Wiesen liegt. In Zondern statten Sie der Familie Dickti einen Besuch ab. Die Familie ist nicht nur wegen ihres prächtigen Gartens und des Bauernmuseum bekannt - der Hefekuchen soll der beste in ganz Masuren sein! Anschließend heißt es wieder in die Pedale treten, weiter geht es über Königshöhe nach Krutyn. Dort erwartet man Sie in einem urigen Lokal zu einem ausgelassenen Folkloreabend.

(Dauer: 4,5h, Strecke, 50km, flach)

8. Tag: Weiterreise nach Posen

Leider heißt es heute Abschied nehmen von der einzigartigen Naturlandschaft der Masuren, denn Sie fahren mit dem Bus nach Posen. Noch heute ist die Stadt ein wichtiger Messestandort und Polens „Boomtown“, bekannt für ihre Weltoffenheit und als eine der westlichsten polnischen Städte. Während einer Stadtführung schlendern Sie unter anderem über den mittelalterlichen Marktplatz „Stary Rynek“, auf dem eines der schönsten Renaissancegebäude Europas steht, das Rathaus. Umgeben wird der Marktplatz von in bunten Farben leuchtenden Krämerhäusern, durch deren Laubengänge es sich wunderbar bummeln lässt sowie von zumeist schön restaurierten Bürgerhäusern. Ein paar Meter hinter dem Marktplatz erhebt sich die kupferrote Fassade der dreischiffigen St.-Stanisław-Pfarrkirche, einer Perle des polnischen Barocks (Eintritt nicht inklusive). Und auch das Jesuitenkolleg, in dem unter anderem Frédéric Chopin residierte, kann man bequem zu Fuß erreichen.

Nach dem Zimmerbezug genießen Sie Ihr letztes gemeinsames Abendessen während dieser Reise.

9. Tag: Heimreise 

Nach dem Hotelfrühstück heißt es „Dowie Zenja“. Mit einigen Radkilometern in den Waden und vielen schönen Erinnerungen im Gepäck geht es für Sie in Richtung Heimat.

Leistungen

Beförderung

  • Haustürtransfer in ausgewählten Regionen
  • Fahrt im modernen Reisebus 
  • Fährfahrt über den Beldahn-See

Hotels & Verpflegung

  • 1 Übernachtung im 4*-Hotel Mercure Torun Centrum in Thorn
  • 6 Übernachtungen im 4*-Schlosshotel Zamek Ryn in Ryn
  • 1 Übernachtung im 3*-Hotel HP Park in Posen
  • 8x Frühstück
  • 7x Abendessen als Menü oder Büffet
  • 1 Abendessen im Rahmen des Folkloreabends
  • 1 Kaffee und Kuchen

Ausflüge und Besichtigungen

  • Radtouren
    • Durch den Borkener Forst
    • Von Ryn über Angerburg nach Steinort
    • Von Ryn über Zondern nach Krutyn
    • Durch die Johannisburger Heide
  • Stadtführungen: Thorn, Allenstein. Posen
  • Aufenthalte: Angerburg, Steinort, Nikolaiken, Zondern
  • Eintritte: Bauernmuseum Zondern, Wisentgehege Wolisko

Zusätzlich inklusive

  • Trekking-Leihrad
  • 1 Reisetaschenbuch pro Buchung
  • sz-Reisebegleitung

Es gelten die allgemeine Reisebedingungen des Busreiseveranstalters. SZ Reisen

Hinweis: Die Reisebeschreibung wurde nicht von Reisebus24.de erstellt. Text und Bilder sind vom Reiseveranstalter SZ Reisen zur Verfügung gestellt worden.